Eigen-SEIN im Eins-SEIN

Aktualisiert: Feb 10



Wie gelingt es mir meine Einzigartigkeit zu erkennen und zu leben, so dass ich mich in der Gemeinschaft dazugehörig fühle und meine Fähigkeiten auch anderen dienen?


Bei dieser Malaufgabe wurde folgende Aussage aufgegriffen: "ich fühle mich oft sonderbar, falsch und ganz anders als die Menschheit. Es ist ein Gefühl wie ein Zebra unter den Pferden zu sein - zwar ist es eine ähnliche Tierart und trotzdem fühle ich mich nicht dazugehörig"


Diese Metapher wurde in ein Bild umgesetzt. Zuerst war das Zebra im Bild völlig abgetrennt von den Pferden. Aufgrund der Selbstreflektion und Auseinandersetzung wurden Erkenntnisse erlangt und Lösungen gefunden. Die tieferliegenden Blockaden wurden erkannt. Die Eigenart wurde plötzlich von einer anderen Perspektive betrachtet.


Das Sein als Individuum wurde wertschätzend angenommen und als wertvoll erachtet. Es wurde sogar erkannt, dass es möglich ist, andere Menschen mit den eigenen Fähigkeiten zu beschenken. Zugleich wurden Möglichkeiten gefunden, wie mehr Nähe zugelassen werden kann. Diese Erkenntnisse wurden im Bild malerisch umgesetzt:


-ein ergänzendes Zusammenspiel, Wachstum, Verschmelzung, Berührung und trotzdem jeder mit dem eigenen Selbst verbunden-


Dank des malerischen Ausdrucks eines inneren Themas gewinnen wir eine notwendige Distanz dazu. Wenn wir das Bild betrachten und uns ehrlich damit auseinandersetzen, wird ein Perspektivenwechsel möglich. Auf eine sanfte, wirkungsvolle und kraftvolle Art werden Lösungen gefunden, die wir im realen Leben bewusst umsetzen können.


Simona Caduff, dipl. Maltherapeutin / Coach

61 Ansichten

Den Newsletter kann man jederzeit abbestellen.